Kontaktieren Sie uns in Graz oder Wels!

Europaplatz 12, 8020 Graz
Telefon: +43 316 39 94 99
Grieskirchnerstr. 49, 4600 Wels
Telefon: +43 664 16 44 223

office@augenlaser-graz.at
KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

gruppe

Vergleich Femtolasik - Relex Smile-Verfahren

Grundsätzliches:

Sowohl das Relex Smile Verfahren als auch die konventionelle Femtolasik sind anerkannte Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeit.

Wir bleiben aber dabei: Zum jetzigen Zeitpunkt stufen wir die Relex Smile Methode als kritisch ein. Zukünftig wird sich das Verfahren sicherlich weiterentwickeln und verfeinern (so wie die Femtolasik sich sicherlich auch noch weiterentwickeln wird). Unserer persönlichen Meinung jedoch wird die Relex Smile Methode noch über lange Zeit als Parallele neben der Femtolasik co-existieren. Neuere Lasergenerationen mit noch mehr Möglichkeiten erwarten wir ab dem Jahre 2018, die sich aber ebenfalls dann noch bewähren müssen.

Femtolasik:

Die bewährte Kombination aus Femtosekundenlaser- und Excimerlaserbehandlung  kann durch 2 unterschiedlicher Lasergeräte durchgeführt werden. In Grazer Augenlaserzentrum kommt ein Gerät der Schweizen Firma Ziemer zum Einsatz. Durch angulierte Shnittränder kommt es zur genauen Adaptation des Läppchens mit hoher Stabilität (Z-Lasik Z).

Bei der Femto-LASIK wird mit dem Femtosekundenlaser ein Flap (Läppchen) präpariert und aufgeklappt. Die Genauigkeit des Femtosekundelasers liegt bei 5-10 Mikrometer pro Laserpuls.

Der Excimerlaser hat einen sehr feinen Abtrag:

Es werden durch den Excimerlaser nur 0,3 Mikrometer pro Puls abgetragen. Es handelt sich also um einen sehr feinen Abtrag. Die Laserpulse werden in bestimmten Algorithmus auf die Hornhaut übertragen (flying spots). Somit wird die Hornhaut moduliert. WaveLight Eximer im Grazer Augenlaserzentrum appliziert 500 Pulse pro Sekunde. Dabei werden die Augenbewegungen 1050 mal (!) pro Sekunde registriert und Pulse in exakten Algorithmus punktgenau platziert. Nach dem Abtrag durch den Excimerlaser wird das Läppchen zurückgelegt und fertig ist die Korrektur. Nach ein paar Tagen ist der Flap wieder so fest, dass sogar Jet-Piloten die Femto-LASIK als Verfahren der Wahl empfohlen bekommen.

Femto-LASIK kurzgefasst:

1. Extrem genaue Korrektur von Kurzsichtigkeit und Astigmatismus, Weitsichtigkeit und sog. Aberrationen höherer Ordnung möglich (Wellenfront Optimierung). Feine Übergangszonen ermöglichen ein besseres Nachtsehvermögen.

2. Spätere Nachkorrekturen auch geringfügiger Restsehfehler auch nach Jahren sind noch möglich.

3. Verschiedenste Ablationsprofile, individuell wählbar möglich: wellenfrontgeführt, wellenfrontoptimiert, topographiegeführt, "Custom Q", etc. möglich (intelligente Abtragsprofile).

4. Schmerzfreies und minimal invasives Verfahren.

5. Quasi unmittelbare Regeneration der Honhaut, d.h. sofortige klare Sicht direkt nach der OP. Die Einschnittfläche ist schon 2 Stunden nach der Behandlung stabil.

6. Über 20 Jahre Langzeiterfahrung und in der 5. Lasergeneration ausgereiftes Verfahren mit phänomenalem unmittelbarem Erfolg (sofortiges perfektes Sehen).

 

Nachteile der Femto-LASIK:

1. Selten: vorrübergehend trockene Augen

2. Selten: Flapkomplikationen (weniger als 0,01%)